Sonntag, Oktober 21, 2007

In Allem

"Man muss auf das Ziel des Studiums achten, um dessentwillen die Studenten keine langen Meditationen halten können ... Sie können sich deshalb darin üben, die Gegenwart unseres Herrn in allen Dingen zu suchen, wie im Umgang mit jemand, im Gehen, Sehen, Schmecken, Hören, Verstehen und in allem, was wir tun; denn es ist wahr, dass seine göttliche Majestät durch Gegenwart, Macht und Wesen in allen Dingen ist. Und diese Weise zu meditieren, indem man Gott unseren Herrn in allen Dingen findet, ist leichter, als wenn wir uns zu den abstrakteren göttlichen Dingen erheben und uns ihnen mühsam gegenwärtig machen. Und diese gute Übung wird, indem sie uns bereit macht, große Heimsuchungen des Herrn bewirken, auch wenn es in einem kurzen Gebet ist."
Ignatius von Loyola


gefunden in Stefan Weigand (Hg.). Gott ist grün: Christliche Spriritualität und Schöpfungsverantwortung. Echter, 2007.




Habe den heutigen sonnigen Herbstsonntag mit einem ausgiebigen Spaziergang gefeiert und mir dabei Ignatius' Worte zu Herzen genommen. Wenn ihr auch keine Zeit oder keinen Sinn für lange abstrakte Gebete habt, dann sucht doch Gott auch mal in den Menschen und Dingen, die Euch jeden Tag begegnen.

Labels: ,

1 Comments:

Anonymous Anonym said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

12:03 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home